Gefühle der Müdigkeit, Unkonzentriertheit, Lustlosigkeit ganz allgemein können sehr belastend sein. Arbeitssituationen oder Überforderung am Arbeitsplatz können zuviel Raum im Privatleben einnehmen.

 

Wenn sich Gesundheit und Lebensqualität verändern, man sich traurig oder in einer Sinnlosigkeit erlebt, alltägliche Überforderung erfährt und sich zunehmend mit Problemen alleine gelassen fühlt, können das Sinnkrisen sein, welche ihre Bedeutung haben und gesehen werden wollen. Um Lebensumstände und Verhaltensweisen aufzudecken, welche nicht gesund sind, ist es sinnvoll, psychologische Beratung anzunehmen und sich ein Stück begleiten zu lassen, damit das Leben wieder einen neuen Weg finden.

 

In der Trauerbegleitung beschäftigen wir uns mit einem geliebten Menschen, der nicht mehr da ist. Diese Veränderung ist nicht für alle Menschen einfach zu handhaben. Manchmal braucht es Begleitung, welche im Übergang unterstützt und aufzeigt, dass das Leben auch so Sinn macht und der Verstorbene immer noch da ist, nur eben anders. In der Trauerbegleitung können auch schwierige Reaktionen anderer Menschen auf den Verlust oder schwierige Beziehungen zu den Verstorbenen besprochen werden. Alles darf ausgesprochen werden.